Angesteckt durch Karin Wess und ihren #ganzeinfachich-Post schreibe ich hier über mich

 

Ich hatte lange keinen Plan, dafür aber einen grossen Traum. Mittlerweile habe ich eine mehr oder weniger durchdachte Planung für meinen Traum. Ich habe mich entschieden ihn zu leben, und seitdem wird mein Traum jeden Tag ein bisschen realer, greifbarer, sichtbarer.

Ich habe eine kleine Homeofficeecke im Wohnzimmer und wenn ich mal nicht da bin, könnte es sein, dass hinterher etwas angekritzelt, spurlos verschwunden ist oder nicht mehr dort steht, wo es hingehört (Homeoffice mit Kids).

Ich habe nicht die allergrösste Affinität für die Technik hinter dem Online-Marketing und noch weniger Geduld dafür, aber ich habe mir in der Zwischenzeit schon einiges selber beigebracht. Und darauf bin ich stolz!

Inzwischen weiss ich, was ein Autoresponder ist, wie man eine E-Mail-Kampagne schaltet und wo ich meine Conversion-Rate ablesen kann! Powermädls sei Dank!

Meine Videos mach ich genau wie Karin Wess mit dem Handy und meine Fotos von meinen gemalten Kraftbildern sind alles andere als perfekt, dafür authentisch und kraftvoll.

Zwischen meinen Teilzeit-Arbeitstagen als Innenarchitektin, ruft der Haushalt oder die Kinder und mein Mann. Mittlerweile habe ich es mir eingerichtet zu festen Zeiten in mein Atelier zu gehen oder weiter am Aufbau meines Online-Auftritts von Atelier Glüxkind zu feilen. Das war nicht immer so. Es ist ein Spagat, gerade als „Mom- & Sidepreneurin“ (Mutter mit Teilzeitjob UND im Selbständigkeitsaufbau), und ich habe gelernt ein für mich stimmiges Zeitmanagement zu entwickeln.

Ich habe immer noch ein riesen Durcheinander auf meiner Festplatte und erst recht ein Kuddelmuddel mit meiner digitalen Fotoablage. Aber ein bisschen verpeiltes Kreativ-Chaos darf man sich wohl leisten als Künstler, und ein wenig Klischee-Erfüllung auch. Dafür ist meine Wohnung stets jeden Abend aufgeräumt, denn für mich gibt es nichts nervigeres, als am Morgen die Altlasten des Vortages aus dem Weg räumen zu müssen.

Ich freue mich immer auf die Ferien, aber seit neuestem werden während diesen vermeintlich „freien“ Tagen Blogposts versendet. Es ist als blicke ich durch meine Atelier Glüxkind-Brille, die auch vor den Ferien keinen Halt macht: Wie könnte ich wo die neueste Inspiration für den nächsten Kreativ-Output auf Social-Media-Kanälen einfangen?

Ich bin richtig gut darin, Dinge aufzuschieben und lieber erst das zu erledigen, was Spass macht – bevorzugt malend in meinem Atelier. Dort vergesse ich meistens die Zeit. Dann versäume ich sogar die Wäsche im Waschkeller von der Leine zu nehmen und bekomme einen Rüffel vom Vermieter, weil der Platz innerhalb seiner Waschzeit belegt ist.

Manchmal habe ich am Morgen den Anspruch, alles an einem Tag zu schaffen und merke dann abends , dass ich mir mal wieder viel zu viel auferlegt habe. Dafür gibt es Tage, an denen stehe ich morgens auf und denke, „So heut mal easy…“ Und das sind meist meine effizientesten Tage! An denen gehe ich abends glücklich und stolz ins Bett, weil ich viel mehr erledigt habe, als gedacht – und warum? Weil ich morgens schon voll entspannt in den Tag gestartet bin. 🙂

Ich bin total happy, dass ich einen Weg gefunden habe, in kleinen Minischritten mein Atelier Glüxkind Tag für Tag ein wenig mehr in die Sichtbarkeit zu bringen – ganz in meinem Tempo. Und das mit Teilzeitjob, zwei kleinen Kindern und nunmehr mit ganz viel Nachsicht für meine Bedürfnisse. Mich beruhigt es zu spüren, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin.

Ich poste nicht gern aus meinem Privatleben, aber ich schaue fasziniert auf die Familien, die ihr Familienleben zum Business auserkoren haben und damit online Geld verdienen – besonders diejenigen, die dies als digitale Nomaden von unterwegs aus schaffen, „Home“-Schooling auf Reisen praktizieren und gleichzeitig die Welt sehen und erleben.

Ich mache Fehler und habe keine Angst mehr vor ihnen, denn ich weiss, dass mich diese in meinem Wachstum weiterbringen können. Wie sagt Karin doch so schön: „Better done, than perfect!“
Ausserdem fühle ich mich wunderbar getragen, seitdem ich mich mit anderen Frauen bewusst austausche, von ihnen Tipps und Bestärkung bekomme für meinen Weg und diese auch weitergeben kann.

Und ich geh keinen Schritt mehr zurück, weil ich mich durch mein Business-Baby jeden Tag wertvoll be-reich-ert fühle. Wenn meine Kundinnen mir ihren Dank aussprechen, erfüllt mich das zutiefst und ich weiss wieder einmal mehr, warum ich hier bin und weshalb ich das tue, was ich tue.

#ganzeinfachich

Wir sehen uns im Atelier Glüxkind & bis dahin… SEI DEIN EIGENES WUNDER!

Herzlichst, Deine